Trittschall

 

Beim Trittschall wird im Gegensatz zum Luftschall die Fussbodenkonstruktion direkt durch eine Körperschallübertragung angeregt.

 

Ein schlechter Trittschallschutz führt dazu, dass man jedes Gehen und Stühlerücken in der Nachbarwohnung oder in der Wohnung oberhalb über die Maßen vernehmen kann.

 

In vielen Fällen sind Schallbrücken in der Fussbodenkonstruktion die Ursache für einen schlechten Trittschallschutz.

 

Der Trittschallschutz wird bestimmt durch einen "Norm-Trittschallpegel". Das heißt, die Messung erfolgt bei einer genormten Anregung der Decke durch ein Normhammerwerk. Der gemessenen Schallpegel ist der "Norm-Trittschallpegel". Je niedriger dieser Norm-Trittschallpegel ist, desto besser ist die Trittschalldämmung der Decke.

 

gesetzlicher Schallschutz

 

Das mindestens einhaltende Schalldämmaß ist in der DIN 4109-1989-11 festgelegt. Durch die Einhaltung der dort beschriebenen Werte werden die gesetzlichen Anforderungen an den Schallschutz eingehalten. Die einzuhaltenden Werte für den Norm-Trittschallpegel liegen im Regelfall bei 53dB. Decken unter oder über Spiel- oder Gemeinschaftsräumen müssen einen Norm-Trittschallpegel von 46dB erreichen.

 

Mit diesen Mindestwerten wird kein komfortabler Schallschutz erreicht.

 

üblicher Schallschutz

 

Der übliche Schallschutz wird im Wesentlichen bestimmt durch die heute im Bau üblichen Konstruktionen. Bei einem Mehrfamilienhaus ist die übliche Deckenkonstruktion eine Massivdecke mit einem schwimmenden Estrich. Dies Konstruktionen erreichen bei mängelfreier Ausführung Werte von 45 - 46 dB. Diese Werte liegen deutlich unter den Mindestwerten der  DIN 4109:1989-11.

 

Es ist üblich, dass Fussboden normalerweise deutlich bessere Werte erreichen als die Mindestwerte der DIN 4109:1989-11 fordern.

 

empfehlenswerter Schallschutz

 

Empfehlenswert als Trittschallpegel ist sind Trittschallpegel von 46dB und besser. Dieser Wert entspricht der Scahllschutzstufe II der VDI und die Gehgeräusche sind dabei dann im allgemeinen nicht störend. Dies ist bereits der übliche Standard.

 

Noch bessere Werte werden bei der Einhaltung der Schallschutzstufe III der VDI 4100 erreicht. Dieser besonders Gute Schallschutz erfordert eine besondere Planung und erreicht Norm-Trittschallpegel von 39dB. Gehgeräusche sind bei diesem Schallschutz nicht störend.

 

 

Hier finden Sie uns

akumess GmbH

Im Neubruch 3

76228 Karlsruhe

 

Büro Stuttgart:  
Taubenheimstr. 65 
70372 Stuttgart

Kontakt

Rufen Sie einfach an

+49 721/9453283 +49 721/9453283 oder nutzen Sie unser Kontaktformular.